Lauf-Wochenende in “Lëtzebuerg”… :-)

“Morjen” Ihr Lieben… :-)

Es ist Montag und ein turbulentes Wochenende in Luxemburg – oder wie die Luxemburger selbst sagen – in Lëtzebuerg, liegt hinter uns.
Wie in meinem letzten Beitrag schon erwähnt, ging es am Freitag gegen 13.00 Uhr los, nach dem wir unsere “Happy” bei der Weekend-Nanny abgegeben haben. Uns war klar, dass die Fahrt “kein Zuckerschlecken” werden würde, denn es war Freitag und am Nachmittag sind alle auf der Straße. Dies sollten wir auch relativ schnell am eigenen Leib20130607_153412 erfahren… :-/ – bereits nach wenigen Autobahn-Kilometern sind wir von vor uns aufblinkenden “Warnblinkern” aus unserer Laufwochenend-Euphorie gerissen. Und das sollte nicht der einzige Stau bleiben; insgesamt haben wir 5 Staus mitgenommen und sind an etlichen Unfällen und liegen gebliebenen vorbei gefahren und begleitet wurde das Ganze vom Quietschen unseres linken Stoßdämpfers… bloß nicht ausfallen, bloß nicht liegen bleiben! Aber natürlich sind wir gut und sicher angekommen, auch wenn unser Navi uns zu Beginn unserer Reise etwas von 5 ½ Stunden “erzählte” und wir am Ende nach ca. 7 Std. die Einfahrt des Hotelparkplatzes passierten. Aber was soll’s es ist Wochenende und wir haben die Zeit genutzt und über den Lauf, die Zeitplanung etc. etc. etc. zu reden.
Also einchecken, das Zimmer beziehen und um Zeit zu sparen, gehen wir im Hotel-Restaurant essen! Was wir dabei nicht bedachten ist, dass kurz nach uns ein Bus mit holländischen Marathonläufern nebst Begleitern eingecheckt hat und zwei Basketball-Nationalmannschaften im Hotel untergebracht waren. Somit warteten wir sehr lang auf unsere Getränke, noch länger auf unser Essen, was am Ende gar nicht mal so gut war, aber dafür aber anständig Geld kostete… :-( ! Na ja, lernen durch “Schmerzen”…; wir hätten vielleicht nicht die vermeindlich bequemste Variante wählen sollen. Weiterlesen

ING Night Marathon Luxembourg wir kommen… :-)

Lux banner

Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen, die Sachen gepackt und heute um 13.00 Uhr geht’s los in Richtung Luxembourg. *freu

Dort findet am Samstag, 08.06.2013 (also MORGEN) der ING Night Marathon (für uns als Halbmarathon) statt. Da war ich schon letztes Jahr am Start und auch mein Schatz war letztes Jahr in Luxembourg (damals auf der Marathon-Distanz).
Für Luxembourg habe ich mir vorgenommen, mal zu testen, was an Speed so geht. Ich will nichts versprechen, aber versuchen werde ich eine neue PB… ;-) – wir werden sehen, ob es klappt. Das Unternehmen “PB” wurde durch den Trainingsausfall etwas torpediert, aber ich werde dennoch mein Bestes geben… ;-)
Start ist morgen um 19:00 Uhr und wenn alles gut läuft, sollte ich vor 21:00 Uhr im Ziel sein. Nichts desto Trotz habe ich mir vorgenommen, den Lauf zu genießen, denn die Stimmung in Luxembourg ist super und die Strecke echt sehenswert.

704908_618125844867387_337838182_oGewinnerin bin ich ja ohnehin schon; bei einem Gewinnspiel des ING Night Marathon auf Facebook, habe ich ein “gift bag” gewonnen, welches ich mir heute oder morgen bei der Abholung der Startunterlagen ebenfalls abholen kann. Ich war total aus dem Häuschen, denn meist spielt man irgendwo mit und die Anderen gewinnen. Diesmal war ich die Glückliche und ich werte dies mal als “gutes Omen” für den Lauf.
:-) ;-) :-D

Jetzt muss ich noch eben zum Foot-Trainer wegen der Einlagen, danach den Hund zur Nanny bringen und dann geht die Reise los – durch den Freitag-Nachmittag-Verkehr in Richtung Luxembourg, wo unser Hotelzimmer schon auf uns wartet…

Also, haltet mir die Daumen und ihr werdet das Ergebnis im nächsten Beitrag und / oder auf Facebook erfahren…

Euch allen ein super schönes und sonniges Wochenende!
Bis bald…

Eure Anke :-)

Man(n)… ähm… Frau lernt nie aus… :-)

Servus ihr alle…

Da bin ich wieder :-)

Wie ich es in einem der letzten Berichte versprochen hatte, erzähle ich Euch wie mein “Termin” beim Foot Trainer war. Für mich war es SUPER!!!

bob bonkowski

An dieser Stelle erstmal ein dickes “Danke schön” an Bob Bonkowski den “Foot Trainer”, dass er sich so viel Zeit für mich und meine Füße genommen hat und für das tolle Gespräch über Füße, Schuhe, Sport und die Leidenschaft daran. Ich habe wirklich selten jemanden erlebt, der so offen – so konkret über Sport und allem darum spricht, so klar den Sportler im Fokus hat und sich so mit diesem beschäftigt. Außerdem habe ich über meinen Körper und meine Schwachstellen mehr erfahren als bei allen Ärzten zusammen. Ich hoffe, dass dieser Kontakt erhalten bleibt und man gemeinsam die Veränderung erlebt! Weiterlesen

Mieses Wetter und kein Ende… :-(

Hallo Ihr Lieben… :-)

Eigentlich müsste ich jetzt unter einer warmen Dusche, irgendwo in Immenstadt / Allgäu stehen und über eine gute oder schlechte Laufzeit beim Iller(halb)Marathon nachdenken. Statt dessen bin ich schon seit einiger Zeit wieder Zuhause und mache das, was man bei dem Regen am Besten machen kann. Ich ruhe etwas auf unserer Couch aus… :-)

Den besagten Lauf haben wir besucht; also sind wir um 4 Uhr aufgestanden und saßen um 4:50 Uhr im Auto auf dem Weg nach Immenstadt. Bereits gestern beschlichen uns Bedenken, ob der Lauf bei den Wetterverhältnissen überhaupt stattfinden kann, deshalb haben wir auch noch kurz vor der Fahrt die WebSite des Illermarathons besucht, um Gewissheit zu haben. Keine Warnmeldung oder gar Absage; also los…
Da die Startnummern bis spätestens 7 Uhr abgeholt sein mussten, waren wir nach einer ziemlichen Regenfahrt um 6:20 Uhr in Immenstadt. Gleich unsere Startbeutelchen abgeholt und wollten gerade unsere Laufvorbereitungen beginnen. Da kamen die Streckenposten / -kontrolleure in die Aula der Schule und verkündeten die schlechte Botschaft, dass der Lauf abgesagt werden müsse… Brückensperrungen und Überflutungen ließen einen Start nicht zu. Schade! :-( Und dafür sind wir jetzt am “heiligen Sonntag” so früh aufgestanden. Weiterlesen

Mieses Wetter…mieses Karma!

Hallo ihr Lieben!

Was soll ich sagen. Heike hatte recht. Mit was??? Damit, dass ich nach meiner Zahn-OP etwas langsam machen soll. Habe gestern und auch heute eine kleine Pause eingelegt, denn die Zahn-OP und das besch***** Wetter haben mich ganz schön im Griff. Also lieber mal noch ein zwei Tage ruhen um nichts schlimmeres zu riskieren. Für mich ja fast ein absolutes Drama.

Nachdem ich ja letzte Woche schon 5 Tage ausgesetzt habe (habe Samstag und Sonntag trotz Plan nichts gemacht da meine Wange noch recht geschwollen war!) um meinen Körper nach der kleinen aber feinen Operation zu schonen bin ich am Montag frohen Mutes wieder ins Training eingestiegen. Mein Plan sagte 60 Minuten im GA1 Bereich locker laufen. Das Wetter war einigermaßen ok, also Laufschuhe schnüren und ab geht es. Ich war überrascht, dass der Körper nach einer doch so kurzen Pause mir das Gefühl vermittelte, ich wäre Monate lang nicht mehr unterwegs gewesen. Die Daten meiner Uhr sprachen nach dem Training eine andere Sprache, aber die letzten Meter fühlte ich mich doch “angestrengt”.

Weiterlesen

Gezwungene Ruhephase…;-)

Guten Morgen ihr Lieben…

nun habt ihr ja schon wieder einige Tage nichts von mir gehört und fragt euch sicherlich warum?! Leider ganz einfach. Ich war ausser Gefecht sozusagen :-(

Nachdem die letzten Wochen recht ordentlich gelaufen sind (Kleines Wortspiel ;-) ) hieß es nach vielen Trainingseinheiten auch mal eine Ruhephase einlegen. Denn Regeneration ist auch ein gutes Training. Habe ich auf dem Lehrgang in Karlsruhe gelernt ;-) Diese “Pause” habe ich dann auch sinnvoll genutzt und mir mein Zahnfleisch reparieren lassen. Keine Angst es folgen nun keine weiteren Details nur so viel ich war die ersten drei Tage wirklich out of order. Die kleine Operation war zwar nicht kompliziert, aber offene Wunden im Bereich des Gesichtes oder Mundes sind ja doch immer recht heikel. Das bedeutete “zwangsweise” Ruhe….

Als ich Mittwoch mit Heike telefonierte sagte sie zu mir:” ich muss dich jetzt mal zwingen die Füsse still zu halten, es hilft nichts….!” Gesagt getan kein Sport. Somit hatte mein Körper bis heute mal die Zeit auszuruhen;-)

Aber natürlich hatte ich vor meiner OP am Dienstag, am Montag noch eine Einheit Krafttraining auf meinem geliebten Plan stehen. Und da ich ja wusste, dass es die nächsten Tage wohl nichts mit körperlicher Betätigung wird war ich am Montag Abend im Sportstudio nochmal richtig schön fleissig. Bin gemütlich zu warm werden hingeradelt, habe dann 60 Minuten Kraftzirkel und Kraft-Ausdauerzirkel absolviert und bin gemütlich zum cool down zurückgeradelt. Hier die Bilder im Studio…:-) (Danke nochmal an den Fotografen ;-) )

Weiterlesen

Was lange währt wird endlich gut ;-)

Da bin ich wieder :-)

Wie ich gestern ja schon versprochen hatte; folgt heute der Rückblick auf die letzte Woche. Natürlich wollte ich euch nicht so lange warten lassen, aber mein “Lehrplan” und das Internet (bzw. die Verfügbarkeit dessen ;-) ) haben mir da doch einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Und das ist wirklich keine Ausrede, ich erzähle ja gerne was ich so alles gemacht habe… ;-)

Am Besten fange ich mit letztem Sonntag an. Wie ihr ja bereits wisst war ich am 2. Eisheiligenstag “Pankratius” (super Name, findet ihr nicht) im wunderschönen Oberstdorf zum “Gebirgstälerlauf”. Und der Eisheilige hatte seinem Namen alle Ehre gemacht. Noch bei recht schönem Wetter, 10°-12° und Sonnenschein, kein Regen!, sind wir von zu Hause aus los… der Lauf dann bei 4°-6° und Regen bzw. Schneeregen. Trotzdem war es ein echt toller Lauf, was Besonders. Weiteres zum Lauf (Ihr habt den Laufbericht sicher schon gelesen, oder…) findet ihr unter dem Link “Wettkämpfe”.

Nach schnellem Abtrocknen und Umziehen asap (=as soon as possible) ins Auto und ab nach Sigmaringen. Drei Stunden später und einer kleinen Ruhephase ;-)

musste das Auto noch umbeladen werden, denn am nächsten Morgen ging es ja direkt weiter nach Karlsruhe (dieses schöne Städtchen kenne ich ja sehr gut und habe es in während meines ersten Studiums lieben gelernt–> siehe Biographie). Den Abend haben wir dann gemütlich bei einem leckeren Essen ausklingen lassen. Weiterlesen

Lehrgang, Stress… und ein paar Tage frei! :-)

Hallo meine treuen Freunde…

…ich war jetzt eine Woche auf Lehrgang “Übungsleiter Laufen”, danach habe ich mir ein paar Tage frei genommen und einfach mal relaxed; natürlich nicht ohne weiter zu trainieren.
Jetzt sind wir wieder Zuhause und alles wird geordnet, Wäsche wird gewaschen und die nächste Woche vorbereitet…

Morgen gibt’s dann einen ausführlichen Bericht, über all meine Aktivitäten der letzten Woche… versprochen! :-)

Bis morgen dann… habt noch einen schönen Pfingst-Sonntagabend und einen tollen Pfingstmontag!

Eure
Anke

So viel zu tun… und keine Zeit! ;-)

Hallöchen… :-)

Als ich mich am Donnerstag von Euch verabschiedet habe, war mir noch nicht klar, was da für ein Wochenende auf mich bzw. uns zurollt. Es war geprägt von viel Arbeit, viel Sport, wenig Zeit und dennoch auch vielen schönen Erlebnissen…

Aber bleiben wir erst mal beim Donnerstag; ich war ja gerade mit meinem letzten Blogeintrag fertig und wollte noch etwas Yoga machen. Das hab’ ich auch getan, wie ihr an den Bildern sehen könnt. Ob nun Hund, Krieger oder welche Figur auch immer; man hat irgendwie das Gefühl, dass dies von Außen betrachtet komisch aussehen muss. Und tatsächlich…; wenn ich mir die Bilder so anschaue… komisch! :-D :-D :-D

Weiterlesen

Lust, Frust und schöne Aussichten… :-)

Hallo, da bin ich wieder… :-)

Nach drei Tagen in den Alpen, bin ich wieder zurück “im Tal”! Wie im letzten Beitrag ja schon angemerkt, war ich von Montag bis Mittwoch “zur Weiterbildung” beruflich in den bayrischen Alpen unterwegs; begleitet von einem Heeresbergführer nennt man das Ganze dann “Bewegen im schwierigen Gelände” und das kann für den ein oder anderen Soldaten schon ganz schön fordernd und herausfordernd sein.
Nachdem wir uns am Montag Vormittag mit dem Bus auf den Weg nach Mittenwald aufgemacht haben, haben wir den schönen Tag gleich noch für eine erste, nicht all zu schwierige Bergtour genutzt. Der Kranzberg, sowas wie der Mittenwalder Hausberg, stand auf dem Programm; ein Berg von ca. 1390 m Höhe. Hier gab’s keine Klettereinlagen oder schwierige Passagen; einfach nur schön die Wanderwege entlang, dem Gipfel entgegen…! :-) Ich liebe die Berge; so schön ruhig und man kann so wunderbar seinen Gedanken nachhängen…
Die erste Bergtour war nur für die Flachländler unter uns, die sich erst einmal an die “Höhenluft” gewöhnen mussten ;-) ! Die nächsten Tage sollten da etwas schwieriger werden.
Weiterlesen