8. Suunto-Salomon-AOK-Halbmarathon Füssen

Wie versprochen hier nun der Bericht des 8. Suunto-Salomon-AOK-Halbmarathons im Rahmen des Romantikmarathons in Füssen. Und Romantikmarathon kann man hier im wahrsten Sinne der Wort sagen… ♥♥♥

Warum im wahrsten Sinne des Wortes?! Meine beste Freundin hat, mit kleiner Unterstützung unsererseits, ihrem Freund einen erfolgreichen Heiratsantrag gemacht :-) Und ich muss sagen die Idee in dieser Kulisse und im Rahmen dieser Veranstaltung war es wirklich etwas ganz wunderbares und besonderes.

Aber alles der Reihe nach…

Vorbereitungen:

Solche Wettkämpfe sollen ja in der Vorberitung dazu dienen sich eine gewisse Routine anzueignen, d.h. was braucht man alles, wann packt man ein, wie verstaut man alles, aufladen des GPS und des MP 3 Players, Gels, Riegel, und und und…

Ich beginne mit dem Packen immer mindestens einen Tag vor der Veranstaltung oder auch vor der Abreise, so auch in diesem Falle. Freitag Abend wurden die Sportklamotten, Schuhe, das technische Equipment, die Gels/ Riegel, Brille und Mütze brav in die Tasche eingepackt, die Kleidung für die Fahrt dazu gelegt und dann ging es noch ne Runde gemütlich ab auf´s Sofa. Soweit so gut, ich war die Ruhe selbst. Wenn ich überhaupt aufgeregt war dann eher wegen der anstehenden Aktion: Hoffentlich läuft alles so wie geplant!?

Samstag wurde es dann etwas hektischer, die Überraschung musste noch abgeholt werden, Happy musste nochmal ne richtig große Runde ausgeführt werden, das Mittagessen war noch nicht parat und wann zum Kuckuck wollten Aenne und Flo denn hier aufschlagen???

Um 12:00 Uhr war dann alles soweit in trockenen Tüchern, wir vier (Aenne, Flo, Helmut und ich) saßen am Mittagstisch und haben uns die Nudeln schmecken lassen (was auch sonst;-)).

13:00: Abflug….

Die Fahrt war eher stressig, aber nicht weil unser Timing so schlecht war, sondern weil es einfach zu viele Idioten auf der Strasse gibt. Sorry musste gesagt werden…erst ausbremsen dann mit 20 km/h weniger als erlaubt die Strasse langkriechen und wenn man dann überholt Gas geben!!!

Aber die Umgebung und vor allem die Ankunft in Füssen haben uns schnell wieder auf andere Gedanken gebracht. Einfach schön…vor allem weil das Wetter dazu wirklich bilderbuchmässig war.

Organisation:

Die war von Beginn an wirklich gut. Die Anmeldung fand über die Internetseite statt, welche sehr übersichtlich gestaltet war und alle Informationen bereit hielt. Die Veranstalter hielten die angemeldeten Teilnehmer per Mail auch immer auf dem Laufenden und 5 Tage vor dem Start bekam man die benötigten Informationen nochmals persönlich zugesand, wie Parkplätze, Anfahrtswege, Abholung der Unterlagen und so weiter. Daher war die Parkplatzsuche in Füssen kein Problem und wir haben in der Nähe des Start/ Zielbereiches ein schattiges Plätzchen ergattern können. Zu Fuss ging es dann ca. 10 Minuten durch die Innenstadt in Füssen zum großen Organisationszelt um die Unterlagen und T-shirts abzuholen. Im Bereich davor, wo auch der Start und das Ziel beheimatet waren, war schon einiges los und die Stimmung richtig toll.
Die Bambini-Läufe liefen gerade und wurden echt klasse moderiert.
Einzig eine kleine Marathon- / Läufermesse wäre nicht schlecht. Zwei einsame Stände, wovon einer auch “nur” zum Anschauen war… man konnte nichts kaufen!

Wir waren früh dran und hatten nun noch schön Zeit, uns die Läufe der Kleinen und Jungen anzuschauen und – ganz nebenbei – noch ‘n Käffchen trinken und ‘n Eis essen!
Doch dann war’s soweit; wir mussten uns vorbereiten! Also umziehen, alle Untensilien zurecht legen und anlegen und dann ging’s in die Startaufstellung…

Der Lauf:

Der Start erfolgte relativ pünktlich und ob des “kleinen” Läuferfelds, war man auch relativ schnell über die Startlinie, auch wenn man wie ich recht weit hinten gestartet war.
Zuerst ging’s eine Stück durch die Fußgängerzone und dann ging’s auch schon das erste Mal “bergan”…! Ich hatte mir die Laufstrecke auf der Karte gar nicht genau angeschaut, hatte daher auch das Höhenprofil nicht wirklich im Kopf, also war ich zuerst ganz schön überrascht vom Auf und Ab auf der Strecke…

Insgesamt galt es drei Runden zu überstehen; durch die Altstadt, am Lechufer entlang, am Mitter- und Obersee vorbei durch’s “Tal der Sinne” wieder zurück zum Start- und Zielbereich.
Helmut und Flo haben sich gut postiert und uns angefeuert; Helmut hat zudem für meine Wohlergehen gesorgt, indem er mich mit allerlei Dingen versorgte. Wasser, Power GelShots, Gels  und natürlich aufmunternde Worte…
Was während des Laufs etwas störend war, dass die Strecke nicht wirklich gut abgesperrt war und vor allem im letzten Drittel der Runde immer wieder Autos, Fahrräder etc. mit den Läufern zusammen auf der Strecke waren. Ich persönlich war nun nicht so sehr davon betroffen, aber Helmut berichtete das es teilweise echt brenzlige Situationen deshalb gab.

Den Halbmarathon mit persönlicher Bestzeit eine Woche vor dem Lauf und das Training hatte ich ganz schön in den Beinen, dennoch war am Ende noch ‘ne gute Zeit drin.

Insgesamt ein echt schöner, familiärer Lauf, der gut organisiert ist und der auch gut versorgt wurde.

Im Ziel:

Der Zieleinlauf war ca. 300 m lang und man wurde von vielen Zuschauern und einem echt motivierten Moderator begrüßt. Wenn man schnell genug war, hatte man die “Freude” mit denen auf der Zielgeraden zu sein, die noch eine Runde vor sich hatten. Klingt zwar irgendwie fies, aber es motivert eben auch, wenn man sieht, dass man doch gar nicht so langsam war…
Nach dem Ziel gab’s eine kleine Verpflegungs”meile” und ich hab’ mich erstmal mit Getränken etc. versorgt. Nun kam mir der Umstand, dass es noch Läufer gab, die noch eine Runde vor sich hatten eher “blöd” vor, denn diese mussten dann durch die “Finisher” laufen und das war sicher alles andere als motivierend für diese.

Und dann war da ja noch “die Aktion”; ich machte mich also irgendwann auf den Weg entgegen der Laufstrecke und suchte Aenne. Die hatte ja im Ziel Großes vor und ich hatte versprochen, sie dabei zu unterstützen.
Sie hatte ein T-Shirt dabei, auf dem der Heiratsantrag geschrieben stand und dies wollte sie ihrem Freund Flo im Ziel, nach dem Halbmarathon, “präsentieren”.
Ich traf sie auch bald und sie war schon mächtig aufgeregt. Natürlich hatte ich den Moderator eingeweiht und Helmut sorgte dafür, dass Flo auch in Zielnähe auf Aenne wartete.
Es mutete vielleicht etwas komisch an, als Aenne ins Ziel kam, denn sie hatte ja noch ihre Startnummer sichtbar auf der Brust zu tragen. Da sie sich aber “umgezogen” hatte, hat sie die Startnummer einfach vor die Brust gehalten und – im Ziel angekommen – einfach runter genommen, was die alles entscheidende Frage “entblöste”…: “Flo, willst Du mich heiraten?”
Danach konnte sie beim Moderator das Ganze noch verbal und für alle hörbar äußern und sie erhielt natürlich auch ein eindeutiges “JA”… es war so schön, fast wie im Fernsehen!

Nach dem Lauf:

Wir haben uns die Zeit genommen und haben auf die Siegerehrung gewartet; es war doch recht wahrscheinlich, dass ich ggf. in meiner AK auf’s Treppchen durfte.
So war’s dann auch; Platz 2 in meiner AK… es gab eine Urkunde, ein Käse auf ‘nem Brettchen und ‘n alkoholfreies Bier aus der Region. Echt super…Das Alles wurde, genauso wie die Läufe, super moderiert!

Voll bepackt mit unseren Taschen und den “Preisen” machten wir uns dann auf den Weg und traten die Heimfahrt an

Fazit:

Ein echt schöner Lauf, der seinen Namen voll verdient hat. Insgesamt super organisiert und ein echtes Erlebnis für jeden Läufer.
Das relativ kleine Läuferfeld lässt es zu einer fast familiären Veranstaltung werden, was ich persönlich super fand. Dennoch war “das Drumherum” so gut, wie bei jeder großen Laufveranstaltung. Ich komme gerne wieder…

Bilder und Links werden noch eingefügt bzw. nachgereicht. Leider kann ich im Moment nicht darauf zugreifen; aber es gibt sicher noch welche… versprochen!

Bei Fragen zum Lauf, wendet Euch gerne an mich! Ich beantworte Euch gerne jede Frage…

Sportliche Grüße
Eure Anke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>