14. Bad Buchauer Stadtlauf mit Federsee Halbmarathon

…hier nun der Bericht zum 14. Bad Buchauer Stadtlauf mit Federsee Halbmarathon!

Oberschwäbischer LaufcupDie Nähe zu Sigmaringen (mein Schatz ist dort gerade stationiert und kommt außerdem aus der Gegend) ermöglichte uns, bei der Planung der Laufveranstaltungen auf meinem Weg nach Köln auch auf Baden-Württemberg auszudehnen, ohne dass wir einen größeren Aufwand mit einberechnen müssten. Daher sind wir auch auf diesen Lauf gekommen und uns im Laufe der Planungen dafür entschieden…

Anmeldeprozedur:
Die Online-Anmeldung wurde über den Service der WebSite Anmeldungs-Service.de verwirklicht und man konnte sich bis 3 Tage vor der Laufveranstaltung für eine Startgebühr von 13,– EUR anmelden.
Inwieweit die Online-Anmeldung gut funktionierte, kann ich leider nichts sagen, da ich mich vor Ort “nachgemeldet” habe. Dies hat zwar 3,– EUR Aufpreis gekostet, aber da ich noch nicht 100%ig sicher war, dass ich auch starten kann, war dies sicher die richtige Entscheidung.
Die Anmeldung vor Ort war völlig unproblematisch, nur wenigen Minuten hielt ich meine Startnummer und den nötigen Transponder (für’s Handgelenk) in der Hand.

Pre-Start-Organisation:
Wir befinden uns in der oberschwäbischen Idylle, von daher ist mit einer Sport- oder Laufmesse im Rahmen der Laufveranstaltung nicht zu rechnen. Einzig ein einsamer Stand eine örtlichen Sportartikel-Einzelhändlers bewarb eine mir noch unbekannte Laufschuhmarke. Ansonsten ähnelte das Umfeld der Start und Zielorganisation eher einem Dorffest, was aber dem angenehmen Flair vor Ort keinen Abbruch tat.
Ein Stand für die Startnummernausgabe und Nachmeldungen, der professionell besetzt war und wo man schnell und freundlich empfangen wurde.
Ca. 2 Std. vor der Veranstaltungen beginnt das Rahmenprogramm, was mit einigen Worten zur Veranstaltung eingeleitet wurde und anschließend mit einer Zumba-Vorführung des örtlichen Sportvereins umrahmt wurde. Die Vorführung war kurzweilig und “ganz nett”…
Um 16:15 Uhr starteten dann die Bambinis (Lukas’ erster Lauf :-) ) und weitere Läufe der Jugend bis hin zum Halbmarathon und dem Hauptlauf, einem Jedermann-Lauf über 4,8 km.
Umkleide- und Duschbereiche waren gut ausgeschildert, allerdings für meinen Geschmack etwas weit von Start und Ziel entfernt. Aber dies lässt sich vermutlich nicht anders regeln und letztlich war dies auch okay. Und auch sonst waren alle Bereich ausreichend abgesperrt und gut beschildert und organisiert. Für eine so kleine Laufveranstaltung war das alles echt sehr perfekt!

Der Lauf – Halbmarathon rund um den Federsee:
Ca. 15 min. vor dem Start war ich wieder zurück vom Umziehen in der Bad Buchauer Sporthalle und begab mich in die Startaufstellung. 268 gemeldete Starter sind für eine Sportveranstaltung dieser Größenordnung ein respektables Starterfeld und die Qualität der einzelnen Läufer war auch gut erkennbar. Ansporn für mich… :-)
Das Startsignal wird gegeben und die Menschentraube setzt sich in Bewegung. Anders wie bei großen City-Veranstaltungen ist die Startlinie schnell überquert, obwohl ich mich wie immer ziemlich weit hinten im Starterfeld einordnete.

Der Lauf startete mit zwei Runden durch und am Rand von Bad Buchau, welche bei Km 5 geschafft waren. Die beiden Runden waren ziemlich eng, so dass das Läuferfeld fast gezwungen war, wie eine lange Schlange die Wege entlang zu schlängeln. Die meisten haben dies auch ganz gut gemeistert, aber sobald zwei oder gar mehrere Läufer nebeneinander laufen, dann wurde es für Überholende echt eng. Und wer kennt sie nicht, die Läufer (oder in dem Fall Läuferinnen), die schwatzend nebeneinander den Weg versperren und einem das Leben schwer machen.
Es war ziemlich heiß und die meist sehr offene Laufstrecke ließ der Sonne freie Hand das Läuferfeld zu braten. Aber bereits da war klar, dass es heute ganz gut läuft (mir noch nicht, aber meinem Schatz Helmut…) :-)
Ab Km 5 verließen wir die Stadt Bad Buchau und liefen in Richtung Federsee, welchen es weitläufig zu umrunden galt. Ab Km 7 lief es für mich immer besser; ich hab’ einige Plätze gut machen können und die “schwatzenden Weiber” (sorry, aber das musste jetzt raus) habe ich hinter mir gelassen. Die Strecke ist gut beschildert und so konnte ich mich auf meinen Lauf und mich konzentrieren.
Alle 2.5 bis 3 km gab es eine Verpflegungsstelle; am Anfang mit Wasser, später dann mit isotonsischen Getränken und Obst. Die Feuerwehr sorgte bei den Verpflegungsstellen immer für eine schöne und kalte Dusche, indem Sprenkler aufgebaut wurden.
Bis Km 16 lief’s ganz gut, dann spürte ich meine “übliche” Schwäche während eines solchen Laufes. Also schnell Energie tanken und die Überholenden sorgten für die nötige Motivation; so ging’s auf die letzten 5 km… :-)
Ich hing an den Fersen einer Läuferin, die mich kurz zuvor überholt hat; gutes Tempo, aber nicht zu schnell. Bis Km 18 lieferten wir uns einen schönen Schlagabtausch, aber da konnte sie mir dann nicht mehr folgen. Kurz vor dem Ziel gab’s dann noch kurz kleine Verwirrungen; eine T-Kreuzung und ich wäre fast falsch gelaufen, aber die Helfer an der Strecke haben mich lautstark und schnell wieder auf die Strecke gebracht.

Strecke Buchau

Die letzte Meter ging’s wieder durch Bad Buchau und dann ins Ziel am Marktplatz, wo ich vor knapp 110 Minuten gestartet war. Dann ging’s auf Ziel zu und kurz vor dem Ziel sammelte ich noch mal alle Kräfte und konnte so noch einen Läufer kurz vor dem Ziel “abfangen”.Der Zieleinlauf wurde mit Bierbänken begrenzt (echt niedlich gemacht) und die Zeitnahme stoppte man, indem man seinen Transponder am Handgelenk an die hüfthohen Meßplatten hielt.
Im Ziel wartete schon Lukas, der kurz zuvor von Helmut ans Ziel geschickt wurde. Er hatte schon geahnt, dass es dieses Mal unter 1:50 Std. klappen sollte.

Eine kleine “Verpflegungsmeile” mit Wasser, Iso-Getränke, Bier und Obst war für die Versorgung der Sportler aufgebaut und wurde, dank der hohen Temperaturen auch gut genutzt. Meine “Verpflegungmeile” wartete ca. 50 m dahinter im Biergarten einer kleinen Pizzeria; dort wurde ich mit Pizza und Cola versorgt.

Die Siegerehrung sollte dann ca. 30 min. nach Einlauf des letzten Läufers stattfinden und diesmal blieben wir vor Ort, da wir fast sicher waren, dass es diesmal für einen Platz auf dem Treppchen in der AK-Wertung reichen könnte.
So war es dann auch; die Zeit von 1:48:55 Std. waren gut genug für Platz 1 in der Alterklasse W30… und stolz wie Oskar habe ich die Urkunde und den “Siegespreis” (zwei Tom Taylor-Handtücher und einen Schirm) vom Offiziellen des Bezirksverbandes entgegen genommen.

Urkunde Buchau

Fazit:
Eine insgesamt sehr gut organisierte Laufveranstaltung mit ländlicher Idylle, die sich in den Zeiten allerdings nicht ablesen lässt. Die Bestzeiten (Männer – 1:15 Std. / Frauen – 1:32 Std.) können sich durchaus sehen lassen.
Verpflegung auf und nach dem Lauf war gut und ausreichend; die örtlichen Vereine haben alle mit angepackt, dass die Veranstaltung zu einem vollenErfolg wurde.
Wer also mal eine kleine, aber feine Laufveranstaltung im schönen Oberschwaben mitmachen möchte, diese kann ich empfehlen.

Hier nun noch ein paar Bilder:

Berichterstattung in der “Schwäbischen Zeitung”!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>