Lauf-Wochenende in “Lëtzebuerg” (Teil 2)… :-)

…so, da bin ich wieder! :-)

Ich hab’ gestern ja versprochen, dass ich heute den 2ten Teil des Beitrags zum Laufwochenende nachliefere; hier ist er nun!

Ich war kaum über der Ziellinie und habe meine Zeit realisiert, war ich zwischen Freude und Frust gefangen. Der Lauf war anstrengend und die Zeit spiegelte meine Anstrengung nicht zu 100% wieder. Das frustriert im ersten Moment, aber aus der Distanz betrachtet… ;-)
Nun hieß es warten; ich wusste, dass ich Helmut irgendwo auf der Strecke “verloren” hatte, was vor allem an den unterschiedlichen Herangehensweise der Verpflegung liegt! Ich verpflege (Getränke und auch Essen – soweit Essen überhaupt geht) immer im Laufen, Helmut dagegen nimmt sich die Zeit und geht an den Verpflegungsstationen! Was besser ist und was ich am Besten umsetzen kann, weiß ich noch nicht. Ich werde sicher auch mal die Variante “Gehen” ausprobieren…
Aber war es so, dass Helmut mich in 2010 noch über meinen ersten Halbmarathon gebracht hat und vor allem auf den langen Distanzen immer schneller war als ich, scheint es so, dass ich am Samstag vorne lag. Und tatsächlich, ca. 4 min. nach mir kam Helmut ins Ziel und das “Team Project-210″ war wieder komplett… :-) und ich hatte endlich meine Schulter, an der ich mich anlehen konnte und auch das ein oder andere Tränchen ob des harten Laufs raus drücken konnte.
Wir holten unsere Kleiderbeutel ab (dazu im Laufbericht etwas mehr), verpflegten und ich ging zur Massage! Anschließend ging es zum Auto und in Richtung Hotel… :-)

Der letzte Tag unseres Luxemburg-Aufenthalt brach an; es war bereits 08:30 Uhr…! Bis 10:00 Uhr gab’ es Frühstück und die Erfahrung vom Vortag sagte uns, wenn wir jetzt runter gehen, dann stehen wir mitten im Frühstücksgetümmel. Also konzentrierten wir uns auf das Packen unserer Sachen, auf ein ausgiebige Dusche und sind zum Check-Out gegangen. Frühstück gibt’s sicher auch in der City…
Also sind wir dann noch in die Innenstadt gefahren und haben eine Frühstückslocation gesucht. Na ja, und wenn gar nichts geht, dann geht man halt zu McDonalds… :-)
Egg-McMuffin, Rührei, McCroissant und so weiter, haben uns den Weg in den Tag versüßt; und natürlich Kaffee… :-) ! Nach ausgiebigem Frühstück, sind wir dann auch los in Richtung Heimat; schließlich wartete Happy auf uns…!
Die Heimfahrt war recht gemütlich; kaum Störungen auf der Straße, keine Umwege und das Fehlen der zahlreichen LKWs bemerkte man auch positiv… so waren wir gegen 17:30 Uhr in Weilheim und konnten unsere Happy wieder in Empfang nehmen. Wenige Minuten später waren wir dann auch zuhause… *freu

20130609_201258

Zuhause auf dem Balkon… mit fetter Beute aus Luxemburg! :-)

Zuhause angekommen galt es dann das Fahrzeug auszuräumen, die Waschmaschine einzuräumen und die ungebrauchten Sachen wegzuräumen. Nach soviel “räumen” hat sich dann auch der Hunger gemeldet und wir haben uns (der Kühlschrank war fast leer) noch eine leckere Pizza zum Abschluss des Wochenendes gegönnt, bevor wir uns zum Ausklang des Tages auf’s Sofa fallen ließen und bei “Transformers 3″ den Tag und das Wochenende beendeten…!
Es war ein sehr anstrengendes Wochenende, aber es war auch sehr schön… und wir freuen uns schon auf unseren nächsten “Auslands-Lauf” im August in Nord-Italien… :-)

Die ausführliche Laufberichterstattung findet ihr dann unter “Wettkämpfe 2013″. Gebt mir dafür aber noch bis heute Abend Zeit… ;-) – Dankeeeeee! :-D

Dann bis später…
Eure
Anke :-)

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>