Was lange währt wird endlich gut ;-)

Da bin ich wieder :-)

Wie ich gestern ja schon versprochen hatte; folgt heute der Rückblick auf die letzte Woche. Natürlich wollte ich euch nicht so lange warten lassen, aber mein “Lehrplan” und das Internet (bzw. die Verfügbarkeit dessen ;-) ) haben mir da doch einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht. Und das ist wirklich keine Ausrede, ich erzähle ja gerne was ich so alles gemacht habe… ;-)

Am Besten fange ich mit letztem Sonntag an. Wie ihr ja bereits wisst war ich am 2. Eisheiligenstag “Pankratius” (super Name, findet ihr nicht) im wunderschönen Oberstdorf zum “Gebirgstälerlauf”. Und der Eisheilige hatte seinem Namen alle Ehre gemacht. Noch bei recht schönem Wetter, 10°-12° und Sonnenschein, kein Regen!, sind wir von zu Hause aus los… der Lauf dann bei 4°-6° und Regen bzw. Schneeregen. Trotzdem war es ein echt toller Lauf, was Besonders. Weiteres zum Lauf (Ihr habt den Laufbericht sicher schon gelesen, oder…) findet ihr unter dem Link “Wettkämpfe”.

Nach schnellem Abtrocknen und Umziehen asap (=as soon as possible) ins Auto und ab nach Sigmaringen. Drei Stunden später und einer kleinen Ruhephase ;-)

musste das Auto noch umbeladen werden, denn am nächsten Morgen ging es ja direkt weiter nach Karlsruhe (dieses schöne Städtchen kenne ich ja sehr gut und habe es in während meines ersten Studiums lieben gelernt–> siehe Biographie). Den Abend haben wir dann gemütlich bei einem leckeren Essen ausklingen lassen.

Montag 13.Mai 2013: Und los geht es…

Das Navi sagte mir, dass ich ca. zweieinhalb Stunden nach Karlsruhe brauchen würde. Leider war an diesem Morgen der Unterschied zwischen Theorie und Praxis recht groß. Mal wieder wollten alle Menschen die ein Auto besitzen an diesem Morgen in genau die gleiche Richtung wie ich :-( Streiche zweieinhalb. Setzte dreidreiviertel!!! Somit kam ich nicht wie geplant total entspannt und mit etwas Zeit alles nachzubereiten dort an, sondern 15 Minuten vor Anreiseschluss. Sachen schnell aus dem Auto ins Zimmer geworfen, schnell ein paar Sportsachen angezogen und ab Richtung Lehrsaal.

An diesem Nachmittag haben wir neben den Formalitäten auch noch einiges für die Fitness getan. Neben 45 Minuten locker “Trailrunning” (hiermit ist badisches Trailrunning gemeint ;-) ), noch 3 mal 1000 in 7.00, 6.00 und 5.15 sowie ein Laufanalysevideo.

Danach hieß es Bude auf Vordemann bringen, denn man möchte ja ein ordentliches Zimmer um nach getaner “Arbeit” etwas Ausruhen zu können.

Da im Anschreiben stand man könne gut mit dem Rad in die City fahren, auch weil es mit dem Auto ziemlich stressig wäre und man kaum einen Parkplatz finden würde, bin ich zum “Cool down” noch eine kleine Runde in die Karlsruher Innenstadt. Da mir das so gut getan hat und auch so gefallen hat, habe ich das während des Lehrgangs jeden Abend gemacht.

14.Mai 2013

Dienstag stand unter dem großen Motto “Verbesserung des Laufstils”. Und da der ökonomische Laufstil von drei grundsätzlichen Faktoren abhängt, 1. Kniehub / Anfersen,  2. Armhaltung und Bewegung, 3. Fuss und Fussgelenkarbeit (Stabilität und Kraft), haben wir uns genau damit beschäftigt. Jeweils 30 Minuten immer am Anschlag; Vormittags: Lauf-ABC, Koordinationsleiter und Laufstilbeobachtung und Beratung, Nachmittags: Barfußlauf und Training, Fitness für Läufer und Kraft und StabiÜbungen. Ich glaube sie wollten uns etwas schonen denn am Mittwoch sollte es etwas anstrengender werden… :-)

15. Mai 2013

Der Tag der Wahrheit; …nicht wirklich, aber es hört sich doch ganz gut an. Am Mittwoch standen 5 mal 600 Meter Intervalltraining auf dem Plan. Eigentlich ja nicht schlimm, aber wie ihr vielleicht wisst, ich hatte bis jetzt kein richtiges Tempo / Schnelligkeitstraining. Daher war ich doch etwas gespannt, wie es für mich werden sollte?! Vorgabe war 5 mal 600 Meter in jeweils 2.42 Minuten. Zwischen den einzelnen Intervallen jeweils 400 Meter Trabpause. Wie ich tatsächlich gelaufen bin, könnt Ihr der Trainingsplan-Auswertung entnehmen:

Trainingsplan_Auswertung ÜbLeiter WB

Mein Resumee?! Gut war es :-) Natürlich ist es kein Spaziergang gewesen. Aber es ging erstaunlicherweise echt gut. Musste nicht an meine absolute Schmerzgrenze oder Pustegrenze ;-) gehen. Herausfordernd aber nicht Überfordernd. Und ich glaube, erste winzige Verbesserungen sind zu sehen…

16. Mai 2013

Der Donnerstag hatte das Thema “Bike and Run” oder “Run and Bike” je nachdem womit man beginnt. 2 Mann / Frau-Teams teilen sich ein Rad. Einer läuft, der Zweite fährt “daneben” Fahrrad. Ich hatte mega Glück. Mit Thomas hatte ich einen echt starken Läufer, was mich als einzige Frau in der gesamten Gruppe nicht zum Schlusslicht werden lies… Glück bei der Teamauslosung, Pech beim Wetter. Regen und gerade mal 6° (kenn ich schon ;-) ). 17 km lang wechselten wir uns beim Laufen bzw. Radfahren ab. Ich begann mit 4 km Laufen dann bin ich 8 km gefahren, da Thomas so lange wie möglich am Stück laufen wollte (er hatte kurze Arme an und es war saukalt!) Dann bin ich wieder 3 km zu Fuß unterwegs gewesen und die letzten knapp 2 km habe ich auf meinem Rad zurückgelegt. War eine echt schöne Trainingsmethode.

Die gesamten Ergebnisse der Lehrgangswoche findet ihr oben in meiner Auswertung.

Danach ging es nur noch unter die Dusche, die letzten Sachen verpacken und ab auf die Autobahn. Was soll ich sagen; der Verkehrsgott meint es einfach nicht gut mit mir. Stau wohin mal blickte. Und da die Strecke nach Oberbayern für einen Donnerstag-Nachmittag echt zu lange geworden wäre (vor allem wenn man sich nur im Stau befindet ;-) ) bin ich wieder ins schöne Sigmaringen gefahren. Und die Entscheidung stellte sich am Freitag / Samstag als absolut richtig heraus. Denn wir hatten 2 Tage echt schönes Wetter zum Sporteln. Der Freitag noch etwas grau aber nicht allzu kalt, wurde zum relaxen genutzt. Einfach mal nichts tun (Sport). Samstag sprach meine Trainingsplan… 15-20 km im GA 1 Bereich. Nach ausgiebigem und gemütlichem Frühstück in der Sonne, noch ein wenig “weiterbilden” im Bereich Sportartikel ;-) . In Sigmaringen gibt es ein Lauf / Triathlonfachgeschäft. Dort haben wir einfach mal reingeschnuppert und beraten lassen, ein paar neue Schuhe und Marken angeschaut und anprobiert und zu guter Letzt noch ein paar Schnäppchen mitgenommen :-)

Damit lies es sich dann am Nachmittag dann auch super gut laufen. Die Sonne hat sich richtig ins Zeug gelegt und wir haben bei schönstem Wetter eine Runde Sigmaringen Übungsplatz-Laucherthal-Sigmaringendorf-Sigmaringen-Übungsplatz gedreht. Mal bergauf, dann wieder bergab 17,26 km lang. Nicht allzu schnell, aber einfach schön!

Schaut hier:

Trainingsergebnis 18.05.2013 16:09.

Sonntag Morgen, mal wieder Sachen packen, im Auto verräumen und ab auf die Bahn. Mittags waren wir dann, nach einer Woche, wieder daheim. Ist echt schön wenn man wieder zu Hause ist ;-) Nach einem gemütlichen Kaffee, dem Auspacken und waschen diverser Sportkleidung (NEIN, ich habe nicht zu viel Sportklamotten :-) ) hieß es 10 km im TB 1 (Trainingsbereich 1: Unterscheidet sich eigentlich nicht vom GA1 Bereich, wobei ich differenziere GA1 bis HF 160 TB1 bis HF 169).
Ich jammere ja ungern und selten ;-) , aber das sch****  Wetter geht mir echt auf den Keks. 7° und Regen…ich kann es nicht mehr sehen oder auch schreiben. Es ist Mai verdammt nochmal. Aber es half nichts. Rein in die etwas wärmeren Klamotten, ich sag´ja ich habe nicht zu viel davon, und auf die altbekannte Strecke “Dietlhofersee-Runde”. Es lief super. Trotz Ekelwetter und dem anfänglichem Gefühl “das wird´heut´nix” lief es echt rund. Zwar war die Luft zeitweise etwas knapp, diese Wetterwechsel sind SUPER für Allergiker!, aber im TB 1 10 km unter 1 Stunde. Ich mache Fortschritte ;-) Und das hat mich wirklich stolz gemacht. Das erste Mal habe ich einen Erfolg auch tatsächlich spüren und wahrnehmen können! Wahnsinn. Hier zum Anschauen:

Trainingsergebnis 19.05.2013 16:59.

Zum Abschluss bin ich im dann endgültig strömenden Regen noch Lauf-ABC und zwei kleine Steigerungen zum Auslaufen gelaufen. Fleißiges Bienchen :-)

Danach ab in die Badewanne und aufwärmen. Zu guter Letzt habe ich noch alle Daten auf den Computer übertagen und diese ausgewertet. Da zeigte die Uhr schon 21:30 und obwohl ich den Blog eigentlich gestern unbedingt machen wollte, um euch nicht länger warten zu lassen, habe ich den Rechner danach ausgemacht und mich ins Bett gekuschelt. Gut Ding will manchmal Weile haben;-)

Nun ist der Bericht aber endlich fertig und ich hoffe ihr habt genauso viel Spass beim Lesen wie ich beim Erleben und Schreiben hatte.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Restfeiertag und hoffe ich habe euch neugierig auf mehr gemacht…

Eure Anke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>