So viel zu tun… und keine Zeit! ;-)

Hallöchen… :-)

Als ich mich am Donnerstag von Euch verabschiedet habe, war mir noch nicht klar, was da für ein Wochenende auf mich bzw. uns zurollt. Es war geprägt von viel Arbeit, viel Sport, wenig Zeit und dennoch auch vielen schönen Erlebnissen…

Aber bleiben wir erst mal beim Donnerstag; ich war ja gerade mit meinem letzten Blogeintrag fertig und wollte noch etwas Yoga machen. Das hab’ ich auch getan, wie ihr an den Bildern sehen könnt. Ob nun Hund, Krieger oder welche Figur auch immer; man hat irgendwie das Gefühl, dass dies von Außen betrachtet komisch aussehen muss. Und tatsächlich…; wenn ich mir die Bilder so anschaue… komisch! :-D :-D :-D

Freitag, 10.05.2013 06.00 Uhr
Mein Wecker schellt ohne erbarmen, obwohl ich noch so gerne liegen geblieben wäre. Gut, dass mein Schatz zuhause ist und mir schon ein leckeres Frühstück vorbereitet hatte, welches ich dann auch erst einmal genossen habe… :-) aber dann ging’s auch schon los; frisch und fit machen für die Arbeit und ab nach Feldafing – dienen für’s Vaterland ;-) !

Während ich auf der Arbeit “weile”, hat Helmut zuhause die Bude auf den Kopf gestellt. Wenn man mit anderen zusammen in einem Haus wohnt, dann kann man nicht immer alles so umsetzen, wie man das will. So auch bei uns; wir bewohnen zwar die Hauptwohnung, aber in der Einliegerwohnung des Hauses wohnt eben auch noch jemand und dieser “Jemand” muss an unserer Wohnungstür (und der dort befindlichen Garderobe) vorbei, wenn es zur Haustür raus gehen soll. Was aber augenscheinlich störte, war unsere Garderobe, denn die Jacken sind wohl zu weit in die “Flugbahn” von so manchem hinein geragt, dass “ausladende” Körperteile dort wohl nicht so einfach vorbei kamen… also, wurden wir gebeten, ob wir das nicht anders regeln könnten. Schließlich ist das ja auch ein Fluchtweg und wenn man mit vielen Taschen… bla bla bla…!
Nun sind wir ja total nette Menschen (ich will jetzt keinen Lachen sehen… ;-) ), also haben wir uns entschieden, diesem Wunsch gerecht zu werden, was uns später noch leid tun sollte. Ich kam nun nach getaner Arbeit, Lernen und Karate mit meinem Sohnemann nach Hause und sah erstmals das Ergebnis der “Aktion”… – - - nun ist so etwas in der Theorie immer schwer vorstellbar und so sah’ das Ergebnis nicht so aus, wie ich es mir am Vortag noch vorgestellt hatte… und war traurig, sehr traurig! Denn unsere Wohnung war eigentlich so, wie ich sie immer haben wollte und jetzt… ein Kompromiss!? :-(
Ich war traurig, mein Schatz fühlte seine Arbeit nicht wertgeschätzt und so gab’s schlechte Stimmung und dicke Luft… und alles, weil… na ja! Helmut hatte allerdings schnell eine Alternative parat, welche dann aber auch noch der Umsetzung bedurften – am Freitag… spät abends… bis in die Nacht! Irgendwann hatten wir beide keine Lust mehr und sind zerknirscht und traurig ins Bett gegangen.

Ach ja, dazwischen war ich noch beim Sport, denn es standen noch 10 km Laufen auf dem Plan. Da Petrus es allerdings auch nicht sehr gut mit uns meinte, hat es natürlich geregnet was das Zeug hielt. Vermutlich hat ihm die neu gestaltete Wohnung auch nicht gefallen, was ihn zu bitteren (ganz dicken) Tränen und Grollen (Gewitter) veranlasste… ;-)
Also auf’s Laufband im Sportstudio!

Laufbandtraining ist halt echt öde; keine Abwechslung durch sich ändernde Landschaft, sondern einfach nur dröge vor sich hin auf dem Laufband schuften.
Allerdings ging das Training dann wider Erwarten ganz gut – ihr erinnert Euch noch an meinen Lauf vom Donnerstag *schnief – ich kam gut “in Gang” und konnte schön mein Programm abspulen. Nur mein Puls… mal hoch, mal höher… irgendwie will der nicht so, wie ich das will! Ich musste sogar einmal kurz ‘ne Pause einlegen, weil der Puls in Regionen ging, wo er unter solcher Belastung nicht sein sollte. Aber der Puls war schnell wieder runter, das Training konnte weiter gehen und so war das Programm schnell abgespult und wir konnten wieder nach Hause “ins Chaos” gehen.
Wenigstens hatte Lukas seinen Spaß, der auch noch ‘ne kleine Runde auf dem Laufband drehte… :-)

Samstag, 11.05.2013 06:30 Uhr
Der Samstag begann, wie der Freitag aufhörte…; mit der Umräumaktion! Dabei sah mein Tagesplan heute eigentlich noch ganz schön viel vor – auch ohne Möbelrücken!
Wie auch immer; eine Aktion führt meist zu einer Weiteren. Also wurde neben Möbeln gerückt und dem obligatorischen “Sauber machen”, auch gleich der Kleiderschrank auf Links gedreht und die Klamotten sortiert, neu zusammen gelegt und wieder eingeräumt. Ruck Zuck war es 13.00 Uhr und von meinem Tagesplan war noch nichts erledigt. Aber die Wohnung war soweit fertig und jetzt mit dem nötigen Abstand betrachtet, sind wir mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden. War ja auch ‘ne ganz schöne Arbeit… puh!
Jetzt war “Lukas-Zeit”, also packte ich meinen Sohn ein und wir gingen auf’s Weilheimer Volksfest, denn dies hatte ich ihm versprochen. Aufgrund des “tollen Wetters” war da natürlich nicht gerade die Hölle los, aber wir haben es uns trotzdem gut gehen lassen. Zuckerwatte, Eis, Bratwurst und natürlich auch Fahrgeschäfte… und meinem Helmut hab’ ich noch ein schönes Herzchen und gebratene Mandeln mitgebracht. Denn dieser blieb zuhause und nutzte die Zeit, um in der Wohnung noch klar Schiff zu machen und um im Baumarkt einen Fahrradträger für’s Auto zu besorgen. Ja, ich bin ab heute ja auf einem Übungsleiter-Lehrgang “Laufen” in Karlsruhe und ich sollte mein Rad mitbringen…

Wieder zuhause musste ich für Sonntag und die Folgewoche packen und Lernen wollte ich auch noch mind. 2 Std. … :-/ noch ganz schön viel Arbeit, wenn man bedenkt, dass der Tag schon fast vorbei war.
Packen! Wer von euch – vor allem die “Mädels” unter Euch – kann sich da nicht einfühlen; eine Woche Abwesenheit mit Sportanteil und unklarer Wetterlage :-0 – das führt unweigerlich zu “Ich-brauch-von-allem-Etwas-Aktionen” und so packte ich ein und ein und ein… und schwups waren drei große Taschen voll und die Frage kam auf, wie wollen wir das alles (mein “Hausstand”, der Korb von Helmut, der Hund mit seinen Utensilien, die Klamotten für die Laufveranstaltung am Sonntag und natürlich das Fahrrad, nebst Zubehör) in unser Auto bringen oder müssen wir doch mit zwei Autos los…
Nein, wir waren fest entschlossen nur mit einem Auto zu fahren… :-)
Nachdem ich dann noch gelernt hatte, was mir Anfangs echt schwer fiel, wäre eigentlich noch Yoga auf dem Programm gestanden, welches ich mir – zwar mit schlechtem Gewissen – aber zugunsten eines gemütlichen Fernsehabends “gespart” habe. ;-)
Ab ins Bett, denn am nächsten Morgen rief der Gebirgstälerlauf in Oberstdorf und wir mussten früh raus, um pünktlich zum Start dort zu sein…

Ach ja, fast hätte ich es vergessen…! Zuwachs im Hause Kunz / Blaschke… :-)
Vier Eulen – ich liebe Eulen – sind eingezogen und bevölkern jetzt mein Bett.  Gekauft im Onlineshop pedocre.de und die kleine Eule gab’s noch als freundliche Zugabe und als Glücksbringer für mein Vorhaben und meine Wettkämpfe von Doris dazu! Vielen Dank dafür, hab’ mich riesig gefreut und die sind soooooo süüüüüüß… :-)

 Sonntag, 12.05.2013 05:00 Uhr:
Der Wecker weckt unerbittlich… aber zum Glück erstmal nur Helmut und nicht mich! ;-)
Aber schon bald musste auch ich raus aus dem warmen Bettchen, denn wir wollten ja spätestens um 07:00 Uhr aufbrechen; nach Oberstdorf und dann weiter in Richtung “neue Woche”…!
Den Bericht über den Lauf, findet Ihr hier… –> 14. Gebirgstälerlauf Oberstdorf!

Alles weiter dazu und über den Sonntag erfahrt Ihr dann in der Berichterstattung zum Halbmarathon! Für heute bzw. für’s Wochenende soll’s das dann mal gewesen sein und Ihr stimmt mir vielleicht zu, wenn ich sage, dass es ab und zu ganz gut ist, dass man nicht weiß, was auf einen zu kommt. Ihr hätte mir nicht gedacht, dass das Wochenende soooo stressig wird…

In diesem Sinne; einen guten Start in die neue Woche, eine schöne Woche und bleibt mir immer schön treu… Eure Unterstützung ist das Salz in meiner Suppe!!! :-)

Ciao, sportliche Grüße
Eure
Anke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>