Neuer Tag, guter Tag! :-)

Hallo zusammen… :-)
Der Tag gestern war ja nun nicht wirklich gut, wie ich gestern ja schon geschrieben habe. Ich habe allerdings versucht, gestern Abend mit positiven Gedanken ins Bett zu gehen, so dass der Tag heute nicht schon negativ beginnt. Und was soll ich sagen, es hat gut geklappt.
Ich bin also recht gut und auch gut gelaunt aus dem Bett gekrochen und habe mich auf den heutigen “Sporttag” gefreut, stand heute für mich doch Radfahren (2 Einheiten á ca. 21 km) und Laufen (Dienstsport ca. 8 km) auf dem Plan.
Nach der täglichen Morgenroutine also raus und auf’s Rennrad. Das war am Anfang noch ‘n bisschen wackelig, denn ich bin schon seit … ähm – Ewigkeiten kein Rennrad mehr gefahren. Aber nach wenigen 100 m war wieder alles gut und ich hab’ mich an die Radgeometrie und an die schmalen Reifen gewöhnt.
Mein Weg führte mich von Marnbach über Weilheim, “hintenrum” über die Hardtkapelle nach Bauerbach und über weitere Dörfchen nach Tutzing; von dort sind es nur noch gut 1 km nach Feldafing und damit in die Kaserne. Es ist eigentlich ganz angenehm zu fahren, mal abgesehen von den Steigungen ;-) , aber die Autos auf der Strecke sind für mich die Hölle. Die engen Straßen in Richtung Hardtkapelle und die Durchfahrt von Tutzing (da hat man mit dem Auto schon fast keinen Platz :-( ), sind für Rad’lfahrer teilweise echt grenzwertig. Die Autos fliegen mit wenigen Zentimetern Abstand an meinem Lenker vorbei und ich bin jedesmal dankbar, dass der Spiegel des Autos mich nicht vom Rad holt.
Aber ich hab’ mir ja extra Zeit gelassen, denn ich wusste ja, dass ich noch zu Laufen hatte und am Nachmittag auch wieder nach Hause fahren musste. Leider musste ich ohne Pulskontrolle fahren, da mein Pulsgurt erst im Laufe des Tages von der Post ausgeliefert wurde. Aber ich glaub’ ich bin in den vorgegebenen Pulsbereichen geblieben. Die Fahrt heute morgen war echt gut und ich kam gut gelaunt und nicht allzu kaputt im Dienst an. :-)

Vom “ganz normalen Wahnsinn” des täglichen Dienstes hab’ ich mich erst gar nicht anstecken lassen und hab’ mich während meiner Arbeit gedanklich schon mal auf die Laufeinheit vorbereitet. Die war auch noch am Vormittag und ich hab’ mir eigentlich vorgenommen mit den “Jungs” so ca. 10 km – ganz langsam – zu laufen.
Kaum waren wir aber losgelaufen, musste ich feststellen, das  l a a a a n g s a a a a m  nicht gleich langsam ist.  Ich wusste nicht, dass man so langsam laufen kann, also hab’ ich improvisiert und ein kleines Satelliten-Spielchen ausprobiert. Die schnellen “kreisen” um die Langsameren und kommen so auf Distanz und ich verlor sie nicht aus den Augen. Aber auch da kann offensichtlich was schief gehen, irgendwann kamen die schnelleren Läufer einfach nicht mehr zurück und ich durfte sie dann noch “einsammeln”. Einen planmäßigen Lauf konnte ich da natürlich vergessen, aber “jeder Schritt ist gut für ‘s Training”! :-)

Und dann war auch schon bald der Nachmittag vergangen und ich stieg wieder auf’s Rad und durfte bei bestem Wetter nach Hause fahren.


Es war einfach herrlich; kurze Radklamotten, keine Armlinge – einfach nur Sonne genießen und das Rennrad nach vorne treiben! Der Heimweg war ‘ne ganze Ecke schneller geschafft, als noch der Weg hin zum Dienst. Lag sicher auch daran, dass ich am Nachmittag auch meine Brustgurt für meine Polar wieder hatte und ich dann auch Gas gegeben hab’, wenn ‘s der Puls erlaubt hat. Einzig am Berg zur Hardtkapelle (Steigung 16%) brauchte ich nicht auf meinen Puls achten; da sind ohnehin nur ca. 10 km/h drin und so bin ich ganz gemütlich und unter Ausnutzung meiner Schimano Schaltung bergauf gerollert. Ab Hardtkapelle ging’s dann fast nur noch bergab (mal abgesehen von einigen kleineren Steigungen) und ich konnte die Fahrt bei sonnigen gefühlten 25° und einem herrlichen Alpenpanorama genießen. Wenn es mir auch hin und wieder schwer fiel, da mein Hintern sich offensichtlich nicht wirklich an den Rennrad-Sattel gewöhnen wollte und ich teilweise im Stehen fahren musste… *autsch’n

Meine Trainingsmessung findet Ihr hier:
Und so geht ein Tag ganz nach meinen Vorstellungen zu Ende; viel Sport, großartig keinen Stress und Abends einfach mal die Beine hochlegen… Perfekt!!! :-D
Jetzt geht’s (heute mal früher als sonst…) ins Bettchen, nochmal kurz mit meinem Schatz telefoniert und dann die Äuglein zu und schlafen!
Ich wünsche Euch, dass ihr alle auch einen guten Tag hattet und natürlich auch für morgen, dass der Tag so wird, wie ihr ihn Euch wünscht… :-)
Gute Nacht! Bis denne… ;-)

Eure Anke

Ein Gedanke zu “Neuer Tag, guter Tag! :-)

  1. Guten Morgen:-)
    Nachdem ich nun eine Nacht darüber geschlafen habe muss ich sagen, gestern war wirklich ein guter tag. Die Sonne, das Radeln und das Laufen waren wie Zucker für meine Seele.
    Denn natürlich ist nicht immer und alles super und toll…von daher merke ich nach solch schönen Erfahrungen wie gestern z.B. das Sport für mich heilsam und motivierend ist….
    nur ein bisschen Muskelkater in den Schultern habe´ich;-)
    Euch allen die ihr mich so fleißig unterstützt und auch allen Anderen die es noch tun werden einen schönen Tag….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>