Vom Kreditkartenglühn zum Alpenglühn und schon wieder ein Wettkampf… :-)

Hallo ihr Lieben!

Jetzt sind schon wieder einige Tage vergangen und ich bin Euch daher noch den ein oder anderen Bericht schuldig… dieser Pflicht will ich nun nachkommen, um so dann auch das Wochenende abzuschließen!

Ich fange mal am Freitag an…; auf meinem Trainingsplan stand 1 1/2 Std. Radfahren und eigentlich habe ich IndoorCycling, zusammen mit meinem Schatz, eingeplant. Also sind wir frohen Mutes ins Fitnessstudio gefahren, um unsere Radoutfits anzuziehen, uns auf’s Tomahawk-Bike zu schwingen und uns für 90 Minuten die “Seele aus dem Leib” zu radeln.
Doch es kam ganz anders; wir wurden mit den Worten begrüßt “ach, ihr seid die beiden für ‘s IndoorCycling?!”, was wir bejahten. Sie lächelte uns an und sagte “…das fällt heute aus! Ihr seid die Einzigen, die sich angemeldet haben!” :-(
Jetzt war guter Rat teuer! Setzen wir uns jetzt alleine auf ‘s Bike oder fahren wir draußen und machen die Indoor-Stunde zur Outdoor-Stunde?!
Entscheidung! Outdoor… trotz dunkler Wolken und einem leichten Grollen in der Ferne.
Also, ab nach Hause – die Bikes aus der Garage geholt und ab geht’s…!
Der Weg führte uns von Marnbach nach Weilheim, zur Ammer und dort entlang in Richtung Peißenberg; anschl. ging’s über Polling und den Prälatenweg zurück nach Hause.
Natürlich kam’s wie’s kommen musste; wir waren noch keine 4 km unterwegs, fing es an zu regnen und wir wurden tratsch-nass…

Weiterlesen

Gaaaanz locker… ;-)

Hallo ihr Lieben

erstmal ein dickes SORRY an alle die gestern oder heute Morgen schon sehnsüchtig ( ;-) ) auf den Eintrag gewartet haben. Gerade dann wenn es interessant wird (durfte gestern beim Au-Lauf ja mal Gas geben.) Und dann?! Nichts zu lesen oder auch von meiner Perspektive aus gesehen: Nichts geschrieben. Wie gesagt, tut mir leid, wollte euch nicht auf die Folter spannen, aber gestern habe ich nach meiner sportlichen Leistung einfach den Tag genossen….das Wetter war ja gerade zu perfekt dafür.

Aber nun möchte ich den Bericht der letzten Tage, im Besonderen natürlich den gestrigen, nachholen.

Montag hatte ich ja Pause und Dienstag nutzte ich nochmals für eine kleine Vorbereitung auf den “großen” Tag. Warum eigentlich groß. 10 km sind ja eigentlich nicht meine momentane Distanz. Groß aber deswegen, weil es der erste Wettkampf ist den ich in Vorbereitung auf mein sportliches Ziel bestreiten würde. Also nochmal entspannt und relaxed auf Rad schwingen und radeln. Das klappte auch ganz gut, denn ich bin nach einer Stunde gelassen nach Hause und habe meine Sachen gepackt. Und dann war er da. Der Wettkampftag. Ja und so sehr ich mir vorgenommen hatte es locker angehen zu alssen. Locker war nicht….Ich war innerlich total aufgeregt und gespannt. Ist ja grundsätzlich nicht verkehrt wenn man positiv gespannt ist. Ich bin aber immer aufgeregt.

Das zeigte sich dann auch schon beim Einlaufen. Die HF höher als normal bei der gemütlichen Geschwindigkeit. Und das war erst der Anfang. Nach dem doch recht zügigen Start explodierte meine HF direkt auf 170 und nachdem ich ca. 1,5 km versucht hatte sie irgendwie zu beruhigen und dabei fast das ganze Läuferfeld an mir vorbeizog hatte ich von “locker” dann die Nase voll;.)

Weiterlesen

Neuer Tag, guter Tag! :-)

Hallo zusammen… :-)
Der Tag gestern war ja nun nicht wirklich gut, wie ich gestern ja schon geschrieben habe. Ich habe allerdings versucht, gestern Abend mit positiven Gedanken ins Bett zu gehen, so dass der Tag heute nicht schon negativ beginnt. Und was soll ich sagen, es hat gut geklappt.
Ich bin also recht gut und auch gut gelaunt aus dem Bett gekrochen und habe mich auf den heutigen “Sporttag” gefreut, stand heute für mich doch Radfahren (2 Einheiten á ca. 21 km) und Laufen (Dienstsport ca. 8 km) auf dem Plan.
Nach der täglichen Morgenroutine also raus und auf’s Rennrad. Das war am Anfang noch ‘n bisschen wackelig, denn ich bin schon seit … ähm – Ewigkeiten kein Rennrad mehr gefahren. Aber nach wenigen 100 m war wieder alles gut und ich hab’ mich an die Radgeometrie und an die schmalen Reifen gewöhnt.
Mein Weg führte mich von Marnbach über Weilheim, “hintenrum” über die Hardtkapelle nach Bauerbach und über weitere Dörfchen nach Tutzing; von dort sind es nur noch gut 1 km nach Feldafing und damit in die Kaserne. Es ist eigentlich ganz angenehm zu fahren, mal abgesehen von den Steigungen ;-) , aber die Autos auf der Strecke sind für mich die Hölle. Die engen Straßen in Richtung Hardtkapelle und die Durchfahrt von Tutzing (da hat man mit dem Auto schon fast keinen Platz :-( ), sind für Rad’lfahrer teilweise echt grenzwertig. Die Autos fliegen mit wenigen Zentimetern Abstand an meinem Lenker vorbei und ich bin jedesmal dankbar, dass der Spiegel des Autos mich nicht vom Rad holt.
Aber ich hab’ mir ja extra Zeit gelassen, denn ich wusste ja, dass ich noch zu Laufen hatte und am Nachmittag auch wieder nach Hause fahren musste. Leider musste ich ohne Pulskontrolle fahren, da mein Pulsgurt erst im Laufe des Tages von der Post ausgeliefert wurde. Aber ich glaub’ ich bin in den vorgegebenen Pulsbereichen geblieben. Die Fahrt heute morgen war echt gut und ich kam gut gelaunt und nicht allzu kaputt im Dienst an. :-)

Vom “ganz normalen Wahnsinn” des täglichen Dienstes hab’ ich mich erst gar nicht anstecken lassen und hab’ mich während meiner Arbeit gedanklich schon mal auf die Weiterlesen

“Gebrauchter Tag…!” :-(

Ein Tag der mit Aufstehen anfängt, kann ja nicht zu ‘nem guten Tag werden.
Nee, mal im Ernst; kennt ihr diese Tage, an denen man aufwacht und weiß, dass wird ein sch*** Tag! So ging’s bei mir heute morgen.

06:00 Uhr, der Wecker klingelt! Aber da die Nacht kurz war (ich konnte einfach nicht anständig schlafen und hab’ über “Gott und die Welt” nachgedacht), hatte ich keine Lust aufzustehen. Also, nochmal rum drehen und hoffen, dass die Laune steigt… vergebens!
Also hab’ ich mich aus ‘m Bett gepellt und bin halt aufgestanden. Ab ins Bad, anschl. in die Küche getorkelt und ‘ne Runde Koffein in mich rein geschüttet und dabei die Katze gefüttert. Anschließend ins Auto und ab in den Dienst.
Die Hoffnung, dass es nach einem Frühstück besser werden könnte, hat sich schnell zerschlagen. Einige wichtige Telefonate sind mehr als bescheiden gelaufen und auch an Lernen war, wegen der ganzen Aufregung nicht zu denken. Zu guter Letzt, hat die Post mal wieder extra langsam gearbeitet und der Brustgurt für meine Polar ist heute leider nicht wie geplant angekommen. Da hätte mein Schatz gestern nicht noch hektisch zur Post fahren müssen, wenn die Post dann wieder trödelt… :-(
So kommt Eines zum Anderen und am Ende des Tages, war dieser ein gebrauchter… oder anders gesagt; dieser Dienstag, war ein schlecht verkleideter Montag!

Jetzt gehe ich noch ins Sportstudio und werde da versuchen etwas runter zu kommen und zu entspannen.kopf1 Krafttraining und Yoga stehen auf dem Programm…

Der Sport ist “überstanden”, so richtig runtergekommen bin ich nicht, deshalb hab’ ich mir Yoga auch gespart. Das Krafttraining war aber echt okay! :-)
Also ab nach Hause und noch den nächsten Tag vorbereitet; mein Rennrad für die erste Ausfahrt (zur Arbeit) aufgepumt und die Klamotten hergerichtet. Weiterlesen

Wer morgens zu lange chillt…

…hat die Ruhe, um auch den hektischsten Tag coooool zu überstehen! ;-)

Ja, ich habe heute morgen mal “Neune g’rade sein lassen” und hab’ meine Wecker einfach mal überhört und mich nochmal umgedreht. Um halb 7, bin ich dann gut ausgeruht aufgestanden und in diesen Montag und die neue Woche gestartet. Ich hoffe auch Ihr hatte einen guten Start in diese Woche, auch wenn ein Wochenstart an einem Montag einfach schwer fällt…

Kaum “im Leben” wieder angekommen, ging die Hektik auch schon los; jeder will irgendwas und sei es noch so banal. Aber ich lass’ mich nicht hektisieren und freue mich schon auf meine Sporteinheit noch am Vormittag.
Als es endlich soweit war, stellte ich fest, dass irgendwas an meinem Equipment nicht stimmt; auf meinem Pulssender steht “Polar” und auf dem Gurt steht “Sigma”. Da hab’ ich gestern meinem Schatz wohl den falschen Gurt zugeworfen und so ist mein Pulsgurt jetzt in Sigmaringen und mein Pulssender hier bei mir – hmmmm! Also gleich schnell Helmut angerufen und von dem Dillema erzählt; die Post wird’s richten und mein Schatz sorgt dafür, dass die Post dies kann und schickt meinen Pulsgurt zu mir.  :-*

Also heute mal ohne Puls oder besser gesagt, ohne Pulskontrolle laufen! Ist vielleicht ja auch mal ganz gut, einfach mal auf den Körper und nicht auf die Technik gehört.Was ich dabei nicht bedacht habe ist, dass ich ja nicht alleine unterwegs war; und Soldaten können beim Laufen ganz schön anstrengend sein. Nicht, dass sie alle viiiiel zu schnell für mich sind, aber so ein Lauf wird schnell “unruhig”, wenn man sich um die Spitze und ums Ende des Läuferfelds kümmern muss. Und jetzt fehlte mir die Technik, so hätte ich wenigsten eine Orientierung gehabt; so hab’ ich meinen Puls mal traktiert und mal geschont… – kein gutes Trainingsergebnis. Aber insgesamt hab’ ich mich ganz gut gefühlt und das Läufchen hat Spaß gebracht. Einzig das “tolle” Wetter war heute wieder irgendwie nicht so mein Ding :-(      Ja, es war kalt bzw. ich war nicht warm genug angezogen und ich hab’ deswegen ‘n bisschen “Pippi in den Augen” *schluchzundtränenausdemgesichtwisch… (ich bin sicher, es gibt Menschen die diesen Blog lesen und wissen, warum ich das jetzt so geschrieben hab ;-) – ist aber nur Spaß) Weiterlesen

Überwinde den inneren Schweinehund ;-)

Heute hat es sich mein in mir wohnendes Haustier richtig schön bequem gemacht und lächelte mich ganz süffisant an als ich mich aufmachen wollte zum Radfahren. Es stand eine lockere Einheit “Radl-fahren” auf meinem täglichen Begleiter, dem Trainingsplan. Aber locker, bei dem Wetter?! Zwar regnete es zum Glück nicht mehr, aber kalt und dunkel war es trotzdem.

Natürlich weiss ich, dass es ja keine schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung; aber grau, neblig und kalt – NEIN, dass musste dann wirklich nicht sein.

Somit habe ich mich entschieden heute ins Sportstudio zu fahren und dort Indoor eine Stunde Rad zu fahren. Vorher hieß es noch das Weiterbildungskapitel Finanzierung abschließen und dann zum Abschluss des Tages meine Sporteinheit zu absolvieren.

Aber da ja Sonntag ist und ich mir und dem Rest meiner Familie auch mal ein bisschen Entspannung gönnen möchte haben wir schön zusammen den Hamburg Marathon im TV angesehen. Echt beeindruckend was da für Leistungen abgeliefert werden. Gratulation an dieser Stelle auch an die Zwillingsgeschwister Lisa Hahner, die trotz Sturz ein wirklich hervorragendes Rennen (2:31:48) gemacht hat und an Markus Mockenhaupt, der seine persönliche Bestzeit (2:32:29) unterboten hat.

Nebenbei habe ich noch Schuhe bestellt, diesmal nicht für mich, sondern wie bereits in einem vorherigen Bericht erwähnt für Steffi. Freu mich schon richtig darauf wenn die Schuhe da sind. Bin gespannt für welches Paar sie sich entscheidet bzw. ich hoffe dass sie sich überhaupt für eines entscheidet und ich somit die richtige Wahl getroffen habe.

Nachdem dem chilligen Teil des Sonntag habe ich mich dann meiner Passion gewidmet, erst der Theorie ;-) Innenfinanzierung dann der Praxis Rad fahren…schaut hier:

Radtraining 21.04

Bin mit dem Mountainbike das kurze Stück zum Einfahren zum Sportstudio geradelt, hab mich dort auf’s Tomahawk Indoorcycling-Rad gesetzt und bin dann nach Abschluss dieser Einheit gemütlich nach Hause zurück.

Für heute bin ich somit fertig mit allem und werde. nach einer kleinen kuschligen Runde auf dem Sofa ab ins Bett gehen, denn die nächste Woche bringt auch wieder ein aufregendes und spannendes Training mit sich…;-) und ein tolles Event in Deggendorf, ich werde berichten!!!

 

Aus anderem Blickwinkel…

Hallöchen… :-)
Heute schreibt mal jemand anders den Beitrag im Blog! Jemand anderes? Na ja, ICH halt… Helmut!
Wer ich bin? Ich bin der Lebensgefährte von Anke und der “Manager”, Trainingsbegleiter, Berater (soweit Anke das zulässt ;-) ) und “Mädchen” für alles… :-D
So, genug der Vorstellung!
Wir haben uns entschieden, dass wir den Blogbeitrag mal aus einem anderen Blickwinkel schreiben, also will ich mal… ;-)

 

578516_541501475890537_68048345_n

Heute war wieder mal so’n typischer Samstag; der Terminkalender voll, das Wetter sch***e und eigentlich will man einfach mal nur ausschlafen und chillen. Aber da wird nichts draus; erster Termin 09:30 Uhr Hundeschule mit Happy (zukünftiger Laufpartner von Anke und mir), Lernen für den Sportmarketing-Manager (zum Glück muss ich das nicht machen ;-) ), Trainingslauf, Einkaufen etc. …! Aber der Tag hat ja 24 Stunden und ganz zu Not, nehmen wir halt die Nacht auch noch dazu :-D .

Aber konzentrieren wir uns auf den Part “Lauftraining”; Ankes Trainingsplan wirft heute 15 km Lauftraining im GA 1 (Grundlagenausdauer 1) aus, also gaaaaanz langsam. Und das bei dem Wetter…! Na, da müssen wir jetzt wohl durch. Wir haben uns auf ‘ne flache Runde entlang der Ammer verständigt und sind dazu mit dem Auto zur Ammer gefahren, haben uns “präpariert”, alle Technik (Pulsuhren, MP3-Player, Smartphone mit runtastic pro-App) eingeschalten und schon (also so gefühlt 15 min. später) ging’s los.
Die ersten Meter waren echt eklig; kalter Wind, leichter Nieselregen und eigentlich gar keine Lust bei dem Wetter zu laufen. Aber das gibt sich ja zum Glück im Laufe des Laufes – oh, hört sich cool an :-) – und dann spult man halt die Meter ab. Ich hatte ja neben dem Laufen noch ‘ne coole Beschäftigung; Anke beobachten und Fotos schießen.
Als Erstes fiel mir auf, dass Anke ungefähr alle 3 Schritte auf ihre Polar schaute, sah ganz schön lustig aus; aber so ist das, wenn man Anke sagt sie soll sich an eine bestimmte Pulsfrequenz halten. Ansonsten der Schritt ist gut, der Fuß setzt sauber auf und so laufen wir relativ relaxed in Richtung Wendepunkt.
Ich bin dann hin und wieder mal vorgelaufen, um ein paar nette Bildchen zu schießen: Weiterlesen

Sonne, Sonne, … ich will mehr!!! :-)

Die letzten beiden Tage war wieder Lauftraining angesagt; zum Glück – die einsame Yoga-Verbiegerei vorm Rechner ist so gar nicht meins…! Nicht, dass Yoga nicht echt cool wäre, aber das will ich geführt und moderiert, im Kreise von lieben Menschen und am liebsten in meinem Sportstudio machen! Hab’ ich eigentlich schon erzählt, dass der Yoga-Instructor in meinem Fitnessstudio ein Inder ist? Da kommt Yoga gleich noch mal so gut… ;-)

Aber zurück zur Lauferei der letzten beiden Tage!
Am Mittwoch hab’ ich meine Freundin und Kollegin (eigentlich heißt es ja Kameradin) Steffi überreden können, mit mir ‘ne Runde zu drehen. Der Trainingsplan sieht 7 km im TB 1 vor, also ging’s los… raus aus der Kaserne Feldafing, runter an den Starnberger See!
Es war schön sonnig und warm und da ich ja “locker” laufen sollte, hatte ich auch Zeit mich mit meiner Umwelt zu befassen. Es ist schon toll, wie die Natur auf die Sonnenstrahlen reagiert; stellt Euch mal hin und hört nur in die Natur. Da knackt und knistert alles, die Knospen sprießen und die Bäume fangen an zu blühen… wow!
Das gute Wetter und die liebe Begleitung hatten dann auch einen guten Lauf zur Folge. Obwohl ich leichte Kopfschmerzen hatte und auch die Ohren irgendwie weh tun, konnte ich den Lauf, die Natur und die Gesellschaft genießen.
Nach 7 km führte uns der Weg schon wieder in die Kaserne hinein und der Trainingslauf war (leider) schon wieder vorbei… Schade! :-/

Meine Trainingsdaten findet ihr hier:

Training 17.04.13
Am heutigen Tage war Stress pur angesagt; zuerst hatte ich einige wichtige Termine außerhalb des Dienstes; dabei musste ich Lukas auch noch “hin und her” fahren (aber eine Mama macht sowas ja gerne ;-) )! Kaum war alles erledigt, war ich auch schon wieder im Weiterlesen

Läufer und Schildkröte… :-)

Wie ich in meinem letzten Beitrag schon angekündigt habe, will ich diese Woche nach der “Unterbrechung” wieder mit dem Training beginnen. Und wenn man was will (und ich will trainieren und wie… ;-) ), dann muss man dies auch tun.

Am Montag erwachte der Tag mit schönen goldenen und warmen Sonnenstrahlen. Da war morgens bei Sonnenaufgang schon klar, dass es heute raus geht zum Laufen. Sie scheint ja tatsächlich erst mal vorbei zu sein; die Zeit, wo man im Sportstudio laufen muss!
Also startete der Tag gut gelaunt; Fühstück, Lukas in den Kindergarten bringen, ab zum Dienst und  mal schauen, ob mich heute jemand beim Training begleiten kann. Schnell war ein Trainingspartner gefunden und meine liebe Freundin Aenne wird mich am Nachmittag begleiten… Vorfreude!

14:30 Uhr – Aenne ist da, wir starten einen lockeren Trainingslauf in die Sonne…
Endlich wieder in der Sonne laufen; die Sonnenstrahlen streicheln das Gesicht und die Anspannung der “trainingsfreien” Zeit fällt von mir ab. Schön ist auch, dass man nicht großartig überlegen muss, wie viele Lagen man anziehen muss – kurzes Shirt, kurze Lauftight, Laufschuhe an und los geht’s…


Weiterlesen

Beweg’ Dich gesund… :-)

Ich musste jetzt eine ganze Woche mit meinem Training aussetzen. Ich war krank…; aber so ist es, wenn Dein Kind “die Seuche” mit aus dem Kindergarten bringt und der Lebensgefährte sich da auch gleich ansteckt und daraufhin eine Woche “krank zu Hause” feiert… ;-)
Irgendwann erwischt es einen halt dann; so war’s dann auch und ich musste mein Training zähneknirschend unterbrechen. Und das ist ja nicht irgendein Training; NEIN, ich trainiere seit einigen Wochen nach einem Trainingsplan meines Personal Coach Heike. Das macht super viel Spaß und vor allem, fühle ich mich gut aufgehoben.

Na ja, wie auch immer; ich war also eine Woche krank und ich konnte eine Woche nicht trainieren (was mich auch total krank macht :-( ). Am gestrigen Sonntag – der erste Tag, der diesen Namen auch wirklich verdient hatte – habe ich mich gaaaaanz vorsichtig wieder ins Training gewagt und habe mit einer kleinen, aber feinen Fahrradtour zusammen mit meinem Lebensgefährten für ein bisschen Bewegung gesorgt. Nach dem Motto “Beweg’ Dich gesund!”, haben wir versucht, die Energie der Sonne durch die Bewegung auf dem Rad in uns auf zu nehmen… :-)

Weiterlesen